Die YouTube GEZ.

Das neue Bezahlmodell für einige YouTube Kanäle rückt näher. Auf einer Konferenz im Creator Space L.A. verlautete Robert Kyncl (Head of Content) erstmals öffentlich was passieren kann.

Er betonte noch einmal wie „außerordentlich wichtig“ es sei neue Bezahlmodelle für YouTube Partner zu gestalten. Zwar wird es nicht ganz einfach sein seinen Abonnenten die Kreditkarte aus der Tasche zu ziehen um den Content zu sehen, aber das sei schließlich nur ein Gewöhnungsprozess den es zu überwinden gelte.

YouTube_Pulse

Damit wurde zum ersten mal öffentlich das Thema „Paid Subscriptions“ vor Reportern angesprochen und das Modell in den Gedanken der WebVideo Welt manifestiert. Es scheint auch schon einige Kanalbetreiber zu geben die sich liebend gerne auf dieses Modell stürzen wollen. Namen werden im Moment leider noch nicht genannt. Das finde ich schade. Dann hätten wir noch ein bisschen Shitstorm bevor es wirklich los geht.

Meine Glaskugel sagt das es die üblichen Verdächtigen sein werden. Also diejenigen die auch schon Werbung für die Umstellung auf das neue Kanal Design gemacht haben. Leute mit guten Kontakten in die Creator Spaces. Egal ob in Tokio, London oder L.A.. Die Abhängigkeit einiger YouTube Stars zum Hoster ist mittlerweile so hoch, das man kaum noch von Freigeistigkeit sprechen kann.

Der Topf der Werbeeinnahmen gilt verteilt zu werden. Jeder mit ein bisschen Status will möglichst viel davon abhaben. Laut dem Television Bureau of Advertising betrug das Werbebudget für alle Sende Stationen in den USA immerhin schlappe 74 Milliarden US Dollar für das letzte Jahr. Da wird dann auch mal klar, daß ein 95%iges werbefinanziertes Unternehmen wie Google diesen Topf möglichst gerne für sich alleine hätte.

Geld_Milliarden_Euro

Werbung, die während der Videos läuft, ist aber vielen Usern ein Dorn im Auge. In bestimmten Sparten, wie z.B. Musik, funktioniert das nur unter größten Nervereien. Also müssen andere Modelle erdacht werden um den Umsatz weiterhin zu steigern. Dazu zählen neben der „YouTube GEZ“ eben auch Musik Streaming Dienste oder elitäre Werbung für Kanäle die in Multi Channel Networks (MCN) untergebracht sind.


Fazit:
Mit Spannung erwarte ich die ersten Kanäle die sich diesem Bezahlmodell unterwerfen werden. Das es passiert ist gar keine Frage. Eher wann es dieses Jahr eingeführt wird. Lukrativ ist es sowieso für einige Kanalbetreiber. Bei einer Gebühr zwischen 1$ bis 5$ pro Kanal ist es eine kleine Rechenaufgabe ob sich das lohnt oder nicht. Kanäle mit einer starken Zuschaueranbindung könnten so leicht zusätzliche 50.000€ – 100.000€ im Monat erwirtschaften. Das ist mit Adsense Einnahmen gar nicht zu machen. Genau an dieser Stelle wird die Hemmschwelle fallen an diesem Modell teilzunehmen.
Schätzungsweise werden die Viewzahlen für Kanäle die diesem Trend nicht beiwohnen können, weil sie eine zu schwache Reichweite haben, noch weiter in den Keller gehen. Die User werden ihr gezahltes Geld dann wohl vorwiegend dafür einsetzen Content zu sehen für den sie schon bezahlt haben. Macht ja auch Sinn.
Die YouTube Netzwerke werden von dieser Entwicklung auch hochgradig profitieren. Denn all diese Modelle müssen bürokratisch verwaltet werden. Welcher Kanalbetreiber will sich schon diese zusätzliche arbeit aufhalsen? Sicherlich nur wenige. Was denkt ihr? Wie wird sich das entwickeln? Hat die Webcam noch eine Chance?

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.0/5 (12 votes cast)
Die YouTube GEZ., 4.0 out of 5 based on 12 ratings

Über °|~JoCognito

°|~ JoCognito. Administration und Beratung zum Thema Webvideo. Tutorials zur Videoproduktion, Social Media, Software und Hardware. Vorträge auf Kongressen und Veranstaltungen. Produzent, Cutter, VideoSEO, Netzwerker, Organisator, Visionär, Vater.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten auf Die YouTube GEZ.

  1. naja also die Streaming-Seite Twitch hat da keine Probleme mit „Paid-Subscribing“

    Aber auf Twitch ist es ja so, jeder der monatlich zahlt, sieht ja auch keine Werbung mehr. Wenn dann sollte das YT auch so machen

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 2.3/5 (3 votes cast)
  2. Leider wird es sich bestimmt gut durchsetzen, ich denke da gerade jetzt an die Videogames. Früher gab es ein Spiel (Counterstrike) und Leute machten Maps & Mods oder sie kamen per Update. Heutzutage sind dies Erweiterungen, ein Map-Pack-DLC (Call Of Duty) kostet mal locker 15 €uronen, nur ein Beispiel. Es wird gekauft, die jüngere Generation kennt es nicht anders. In „Dead Space 3“ kann man schon für Echtgelt Upgraden. Es ist kaum möglich ein Spiel zu kaufen ohne das zusätzlich noch etwas veröffentlicht wird. Sozusagen für 60 €uronen ein unfertiges Spiel, klasse.
    Ich habe dies nur als Beispiel aufgezählt, da es sich ganz langsam eingeschlichen hat. dies wird bei den YouTube Abo-Zahlsystem nicht anders sein. Oh ich seh es schon vor mir, Filesharing wird wieder ganz groß auffahren, nur mit illegal kopierten HerrTutorial-Videos.^^

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 3.0/5 (4 votes cast)
    • Videoamt sagt:

      Carlos

      Also ich finde das ist ein ganz guter Vergleich.

      Auch das mit den File Sharing Sites ist ein guter Gedanke.

      Das mit den Games finde ich so auch nicht mehr in Ordnung.
      Angefangen von dem Zwang sich Steam o.ä. installieren zu müssen,
      obwohl man ein Spiel gekauft hat bis zu dem Fakt den Du erwähnst, daß
      man ein Spiel nicht als vollständig erachten kann obwohl man gerade
      eine Menge Geld dafür gezahlt hat. Vollständig ist es aber erst wenn man
      noch dieses oder jenes Paket käuflich erwerben darf bis es wirklich vollständig ist.

      Gruss
      °|~Jo

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 2.8/5 (4 votes cast)
  3. Marc sagt:

    Interessant ist der Preis.1-5$. Wenn das z.b. 20 Kanäle machen, müsste ich pro Monat 20-100$ zahlen. Für nicht mal 10 Minuten Material pro Woche und Kanal ist das extrem unverschämt.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 1.0/5 (2 votes cast)
    • Julian Banse sagt:

      Erst sehen, dann beurteilen :) Es gibt noch keine offiziellen Angaben zu diesem Aspekt

      VA:F [1.9.22_1171]
      Rating: 1.0/5 (2 votes cast)
  4. Der Hobbyfilmemacher mit seiner „Webcam“ wird nicht aussterben.
    Vielleicht profitiert er sogar davon, wenn Zuschauer
    die nicht bereit sind (oder es sich nicht leisten können)
    für Kanäle zu zahlen und somit auf seinen Kanal gehen.
    Auch wird es immer wieder zufallsentdeckungen geben die einen
    Videohype auslösen (charlie bites my finger usw.)

    Im Kinobereich kann ich mir schon Kanäle vorstellen
    für die man bereit ist zu zahlen(gibt es ja teilweise heute schon)
    Wenn man sich mal an früher erinnert hat man oft bis zu einem
    Jahr gewartet bis ein Film in der Videothek zum
    Ausleih angeboten wurde.
    Fazit: Die eine Branche stirbt aus und eine andere nimmt ihren
    Platz ein.

    In der Sparte Musik störte mich damals schon bei MTV und Co
    die viele Werbung(Handyklingeltöne), sowie Cartoons und Realityscripte.
    Zu Recht sind die ehmaligen Musikgrößen nun in die Unbedeutigkeit
    verschwunden.YouTube hat davon profitiert.
    Fazit: Die eine Branche stirbt aus und eine andere nimmt ihren
    Platz ein.

    Um es kurz zu machen.
    Einge werden sich den Hals zustopfen, doch es werden vielleicht sogar
    neue Plattformen entstehen wo der Ursprungsgedanke Broadcast Yourself
    neu definiert wird.
    Und diese werden dann auch YouTube ersetzen.
    Solange werden wir leider abwarten müssen.
    Achja, ich freue mich schon auf die Werbung:

    Nur für kurze Zeit:
    Ponk Plus + ein Wunschkanal im Paket
    ( Y-Titty, LeFloid oder Mr.Trashpack)
    12 Monate lang nur 5€/monatlich
    Und wenn ihr jetzt bestellt gibt es noch
    einen Aufkleber uuund einen Schlüsselanhänger Gratis.

    Einen (noch nicht Werbefinanzierten) YouTubeGruß
    TalkWrite Vison

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 4.0/5 (8 votes cast)
    • Videoamt sagt:

      Hallo

      Dieser Kommentar hat mir sehr gefallen :)
      Danke dir dafür.

      Gruss
      °|~Jo

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 1.0/5 (2 votes cast)
  5. Commentorio sagt:

    Ich denke es gibt immer Platz für den Hobby-Filmer. So lange die Technik funktioniert und kostenfrei bleibt (nicht wie auf Vimeo wo man 10 Euro im Monat zahlen muss um überhaupt etwas zu machen!), kann der Hobby-Filmer sein Ding machen. YouTube wird solche Kanäle aber nicht promoten, aber ganz ehrlich… haben sie das seit 2007 überhaupt noch gemacht?

    Ich habe mich schon damit angefreundet dass Hobby-Filmer selbst ihr Publikum suchen müssen. Mir reicht es, dass man kostenlos Videos hochladen und kostenlos die Videos von anderen Hobby-Filmern anschauen kann. Mir reicht es, dass man auf YouTube andere Leute mit gleichen Interessen kennenlernen kann. Wenn man auf der obersten Stufe mitspielen will, soll man das Spiel spielen wie YouTube es will, und viel Geld einbringen. Das stimmt. Aber wenn wir möchten dass kleine Hobbyisten auch noch mitspielen können, sollen wir die Unterstützung einfach selber regeln. Von YouTube kann man da nichts mehr erwarten.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 3.0/5 (4 votes cast)
  6. Julian Banse sagt:

    Youtube ist keine Community, weil Youtube zu vielfältig ist.

    Webcamer/Vlogger bleiben unter sich.
    Die Lets Play Szene bleibt unter sich.
    Die Hobby Produzenten bleiben unter sich.
    Und die professionellen Produzent bleiben unter sich.

    Das sind die eigentlichen Communties und das in jeder Kategorie eine professionalisierung stattfindet ist menschlich und normal. So brauchen auch die professionellen Contentproduzent Geld und führen das Abossystem ein.

    So funktioniert die Wirtschaft, so funktioniert Google, so funktioniert alles.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 1.0/5 (2 votes cast)
  7. mondstern sagt:

    gilt das nur für yt partner?
    hab ich das so richtig verstanden?`ein user ist partner bekommt geld und der normale user bezahlt dann quasi den partner den er abonniert hat? wenn ja dann lösch ich gleich mal ganz viele abbos.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 1.0/5 (2 votes cast)
  8. Wagga sagt:

    Es gibt nur für sehr wenige Kanäle wo ich echt bereit wäre etwas zu zahlen.
    Diese müssten aber dann auch täglich neue Inhalte liefern und nur mal so 5-10 Min Videos wären dann auch Tabu, man zahlt ja schließlich, der Druck vorallem auf kleinere „Hobbyfilmer“ wird dadurch imens steigen sie werden entweder was ich hoffe die „Kostenlos“gucker anziehen oder was ich nicht hoffe von den großen geplättet, was sehr schade wäre.
    Aber mir war schon klar das FB bei dem Werbefinanzierungsmodell nicht bleiben wird, FB ist ja auch nicht (mehr) kostenfrei.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 1.0/5 (2 votes cast)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.